Was ist Unternehmenskultur?

Alle sprechen darüber, aber was ist Unternehmenskultur eigentlich genau?

Über das Thema Unternehmenskultur wird aktuell mehr denn je gesprochen – allerdings ist es nichts Neues. Seit 40 Jahren studieren Forscher die Unternehmenskultur und seit 30 Jahren misst Human Synergistics diese.

Bei der Unternehmenskultur geht nicht darum, einen Kicker für Mitarbeiter zu haben, oder einen totalen hippen Aufenthaltsraum. Es geht um Verhalten und Verhaltensnormen. Es geht um die Botschaften, die die Mitarbeiter aus ihrem Arbeitsumfeld darüber erhalten, wie sie ihre Arbeit erledigen und miteinander interagieren sollen. Es geht um Erwartungen an das Verhalten, die durch Unternehmensstrukturen, Systeme, Technologien, Kommunikationsprozesse und Führungsweise festgelegt werden.

Eine Definition kann schlicht und einfach sein, dass die Unternehmenskultur eine Art und Weise ist, wie "wir hier Geschäfte machen." Die Mitglieder jeder Organisation haben ein gemeinsames impliziertes und expliziertes Verständnis davon, wie sie ihre Arbeit erledigen. Wäre dies nicht der Fall, würde sich die Organisation zusammenbrechen und sich schließlich auflösen. Das passiert zwar manchmal, in den meisten Fällen jedoch nicht. Die Frage ist: Warum nicht? Einige würden antworten: "Weil Führungskräfte ihren Mitarbeitern sagen, was sie tun sollen." Natürlich ist eine gewisse Führung für die Festlegung der Abläufe und das Definieren von Maßnahmen wichtig - sie ist sozusagen eine der Zutaten für die Eientwicklung der Unternehmenskultur. Aber Manager könne nicht überall sein, um den Mitarbeitern ständig zu sagen was sie zu tun haben - so arbeiten Mitarbeiter selbstständig und dies oft auf sehr effektive Weise, ohne die direkte Überwachung durch einen Vorgesetzten.

Man kann Unternehmenskultur aber auch auf eine andere Weise betrachten, und zwar als eine Reihe von Einstellungen und Auffassungen, die das Verhalten der Menschen bestimmen, wenn die Führungskräfte gerade nicht die Verantwortung übernehmen und der Vorgesetzte ihnen nicht über die Schulter schaut.
Genauer gesagt definieren Cooke und Szumal Unternehmenskultur folgendermaßen: "Die Verhaltensnormen und -erwartungen, die zum Teil durch gemeinsame Werte und Überzeugungen geprägt sind, führen Mitglieder der Organisation dazu, wie sie ihre Arbeit angehen und miteinander interagieren sollen."

Schlüsselt man diese Definition in ihrer Einzelteile auf, ergeben sich daraus folgende Aspekte:

  • Werte bestimmen, was in einer Gruppe wichtig ist. Denn was "Wert" hat wird auch erledigt. Während viele Unternehmen über festgelegte Werte verfügen, spiegeln diese oft nicht wider, was im Unternehmen wirklich geschätzt wird.
  • Normen sind die geschriebenen und ungeschriebenen Regeln darüber, wie sich Menschen verhalten sollten. Jede Gruppe hat Normen - auf der sozialen Ebene, auf der Ebene der Familie und auf der Unternehmenseben und auch auf der Teamebene. 
  • Erwartungen spiegeln wider, welche Botschaften Mitarbeiter dazu erhalten, welches Verhalten sie zeigen sollten. Aus diesen Botschaften ziehen sie Rückschlüsse auf ihr Verhalten, indem sie beobachten wie sich ihre Manager verhalten, und sehen, was belohnt und bestraft wird.

Die Unternehmenskultur hat Forschungsergebnissen nach, einen großen Einfluss auf Themen wie Arbeitsplatzsicherung, Produktivität, Innovation, Kundenservice und Teamarbeit. Somit besteht Handlungsbedarf, wenn das Arbeitnehmerengagement gering ist, die Kündigungsrate hoch, oder die Mitarbeiter "einfach nur noch ihren Job machen." In einer gesunden Unternehmenskultur herrscht ein pro-aktiver Austausch zwischen Abteilungen/Mitarbeitern, es herrschen Kreativität und Eigeninitiative, sowie ein guter Kundenservice.

Warum ist es also wichtig, sich mit der Unternehmenskultur auseinanderzusetzen? Die Unternehmenskultur beeinflusst alles was innerhalb eines Unternehmens passiert. Es kommt ins Spiel, wenn Menschen Probleme lösen und Entscheidungen treffen; wenn Menschen in Meetings oder im Team zusammenarbeiten; wenn Menschen auf eine Krise reagieren müssen; wenn Menschen planen und Ziele setzen; wenn Konflikte auftreten und wenn Führungskräfte führen. Infolgedessen ist Kultur der beste Indikator für die Fähigkeit Ihrer Organisation, Ihre Strategie umzusetzen. Ihre Kultur arbeitet entweder für Sie oder gegen Sie. Wie Edgar Schein einmal sagte: “If you do not manage culture, it manages you, and you may not even be aware of the extent to which this is happening.”

All logos, trademarks, and registered trademarks appearing on these pages are the property of their respective owners.